Wozu man Rechtsanwälte braucht

Ein Rechtsanwalt ist ein Experte, der aufgrund seines großen Wissens im Bereich Gesetze und Rechte seine Klienten in allen rechtlichen Situationen beraten oder vertreten kann. Meistens geht es um Privatpersonen, Unternehmen oder Vereine. Entweder sie beraten diese Menschen in direkten Gesprächen oder diese schreiben einfachen ein E-Mail mit ihren Fragen und sie bekommen dann eine Antwort mit allen relevanten Informationen. Er ist ein so genannter Freiberufler, das heißt er ist meistens selbständig und besitzt eine eigene Kanzlei. Die Verdienstmöglichkeiten von Anwälten sind basierend auf ihrem Ruf und können sehr verschieden ausfallen. Sie sind der Verschwiegenheit nach außen verpflichtet damit sie nur ihre Klienten unterstützen ohne abhängig von dem Staat zu sein. Sich von einen Anwalt Hilfe zu holen kann viele Vorteile haben. Denn aufgrund ihrer umfangreichen Ausbildung verfügen sie über ein deutlich höheres Wissen als jeder Laie. Hinzu kommt noch, dass eine Zweite Person fast immer einen anderen Gedankenansatz hat und ihr oftmals eine andere Option zu einer bestimmten Frage einfällt um diese zu lösen.

Die Ausbildung

Um Anwalt zu werden muss man ein Studium in Rechtswissenschaften absolvieren. Im Zuge des Studiums müssen jene Studenten das erste Staatsexamen absolvieren. Danach müssen sie als Rechtsreferendat verschiedene Berufe ausüben, weil das Studium nur eine theoretische Ausbildung ist und im Vergleich mit vielen anderen Ausbildungen nur wenige praktische Aspekte beinhaltet. Und zum Schluss müssen alle noch das zweite Staatsexamen meistern um dann endgültig die Ausbildung zum Anwalt abzuschließen.

 

Rechtsanwalt Verkehrsrecht

Es gibt viele Rechtsanwälte, die sich auf ein bestimmtes Fachgebiet spezialisiert haben wie zum Beispiel einen Rechtsanwalt für Verkehrsrecht. Dieser beschäftigt sich ausschließlich mit Fällen im Straßenverkehr, Bahnverkehr, Flugverkehr und anderen Verkehrswegen. Also hat ein Rechtsanwalt Verkehrsrecht einen deutlich größeren Bereich als sich viele Menschen zunächst denken würden. In der Praxis unterstützen sie ihre Klienten oft vor Gericht, wenn diese einen Unfall oder dergleichen hatten und jemand zum Beispiel auf ein bestimmtes Schmerzensgeld angeklagt wird. Oder die Schuldigkeit nicht eindeutig geklärt ist und es vor Gericht eine Verhandlung gibt. Sie können vor Gericht viel besser argumentieren als die jeweiligen Personen, weil sie einfach über ein viel größeres Fachwissen verfügen und somit besser die einzelnen Rechte ihrer Klienten herausheben können.

 

Rechtsanwalt Familienrecht

In diesem Bereich geht es primär um Menschen, die durch Familie oder Ehen miteinander verbunden sind. Dazu gehören dann zum Beispiel Scheidungen, Pflegschaft und Vormundschaft. Hierbei muss es sich aber nicht ausschließlich immer um Familieninterne Dinge handeln. Der Rechtsanwalt Familienrecht kann daher bei Scheidungen die jeweiligen Mandanten bei der Aufteilung von Geld oder dem Kinderrecht unterstützen.

Also kann man Anwälte in den vielfältigsten Lebenssituationen brauchen um trotz komplizierten und undurchschaubaren Gesetzen sinnvoll und kompetent beraten zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.